Bürgermeisterwahlen Erkner

Unser Kandidat - Jan Landmann

 

Steckbrief

 

 

Ich wurde am 01. Juni 1966 in Berlin-Mitte geboren. Mein erster Lehrberuf war die Ausbildung zum Fahrzeugschlosser. Kurze Zeit später entschied ich mich für die Ausbildung zum Polizeibeamten. Ich war lange Zeit Angehöriger einer geschlossenen Einheit in Berlin-Friedrichshain und danach über einen längeren Zeitraum auf einem Abschnitt in Berlin-Köpenick. In dieser Zeit konnte ich mich erfolgreich für den gehobenen Dienst in der Schutzpolizei qualifizieren. Seit August 2009 bin ich als freigestellter Personalrat in einer Polizeidirektion in Berlin-Marzahn für die Belange meiner Kolleg*innen zuständig.

 

Im September 1991 zog ich nach Erkner, war verheiratet und bin Vater von drei Söhnen. Jetzt lebe ich getrennt und bin wieder in einer glücklichen Beziehung.

 

 

Neben meinen Ehrenämtern in der Gewerkschaft der Polizei engagiere ich mich auch in unserer Stadt. Ich war Kassierer und Vorsitzender im Förderverein FVE-Nachwuchs e.V. und bin derzeit im erweiterten Vorstand des Fördervereins. Im Jahre 2014 kandidierte ich für die Stadtverordnetenversammlung in Erkner und bin seitdem Stadtverordneter für die Fraktion der SPD. Hier arbeite ich in den Ausschüssen für Bildung, Soziales, Jugend, Gleichstellung, Sport und Kultur, sowie im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauplanung, Natur- und Umweltschutz und Verkehr mit. Im Ortsverein der SPD bin ich seit Anfang des Jahres stellvertretender Vorsitzender.

Ich liebe unsere Stadt mit ihren vielfältigen Angeboten für die Menschen die in ihr Leben. Seien es die vielen Vereine, das mannigfaltige Kulturangebot oder aber die wald- und wasserreiche Umgebung, Erkner ist es wert seine ganze Energie für unsere Stadt und ihre Menschen einzusetzen.

 

 

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

06.12.2017, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Kreistag

15.12.2017, 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Vorstandssitzung der SPD Oder-Spree und Kreisausschuss

Alle Termine

Newsticker

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:8
Online:1

SPD Brandenburg online

Webmaster

Jörg Skibba

Christian Stauch