Kreistagssitzung vom 06. Juli 2016 - Landrat Zalenga erklärt Rücktritt

Veröffentlicht am 06.07.2016 in Kommunalpolitik

In der heutigen Kreistagssitzung kam es zu einer großen Überraschung. Der Landrat Manfred Zalenga erklärte in dem Tagesordnungspunkt Geschäftsbericht des Landrates seinen Rücktritt zum 08. Februar 2017.

Zalenga führte weiter aus, dass er bisher nur seine persönlichen Mitarbeiter über diese Entscheidung informiert habe. Formal sei es richtig, nicht zuerst die Presse zu informieren, sondern seinen Dienstherren und das ist der Kreistag Oder-Spree.

Frank Steffen, Bürgermeister der Kreisstadt Beeskow und Vorsitzender der SPD Oder-Spree respektiert die Entscheidung des Landrates, sieht aber auch zügigen Handlungsbedarf. "Eine der wichtigsten Aufgaben des Landrates ist es, die Interessen des gesamten Landkreises gegenüber dem Land Brandenburg zu vertreten. Eine Verwaltung, die von einem Stellvertreter geführt und repräsentiert wird, kann für unseren Landkreis keine Perspektive sein. Eine Nachfolge sollte bereits im Vorfeld auf dem demokratischen Wege gewählt werden. Die Sozialdemokraten in Oder-Spree haben in ihren Reihen passende und geeignete Kandidaten/innen. Eine dieser Personen werden wir den BürgerInnen als kommenden Landrat oder Landrätin vorschlagen."

In den vergangen Monaten gab es zwischen dem Landrat und den politischen Vertretern differenzen zu der Personalpolitik in der Kreisverwaltung. Siehe hierzu u.a.: SPD Oder-Spree macht Auftakt – Neujahresempfang 2016 mit neuen Gesichtern und ein voller Erfolg

 

Bericht: Christian Stauch

 
 

Kandidaten für den Landtag 2019

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:69
Online:1

SPD Brandenburg online