Landrat - Rolf Lindemann

Rolf Lindemann

Nachdem im Landkreis Oder-Spree am 27. November 2016 (Stichwahl: 11. Dezember 2016) das erste Mal eine Direktwahl des Landrats im Landkreis Oder-Spree möglich war und dennoch an der einer verhaltenen Wahlbeteiligung scheiterte, wählte der Kreistag in einer Sondersitzung am 25. Januar 2017 einen neuen Landrat für den Kreis Oder-Spree. Rolf Lindemann, Kandidat der Sozialdemokraten in Oder-Spree, der in der Hauptwahl mit Abstand die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnte, wurde zum Landrat gewählt.

Sein Amt trat Rolf Lindemann am 9. Februar 2017 an. Zuvor war er der 2. Beigeordnete unter seinem Vorgänger Manfred Zalenga.  Der Landrat wird für 8 Jahre gewählt.

Der Landrat ist in erster Linie das Oberhaupt der Verwaltung. Ähnlich wie ein Bürgermeister vertritt er zudem seine Körperschaft nach außen. Er ist erster Repräsentant des Kreises z.B. im Land Brandenburg. Unterschiede zwischen Bürgermeistern und Landräten ergeben sich aus den verschiedenen Aufgabenbereichen und sicherlich auch durch die Größe der Verwaltungen. Im Landkreis Oder-Spree unterstehen dem Landrat etwa 1100 Beschäftigte. Der Haushaltsplan des Kreises im Jahr 2016 umfasst ein Gesamtvolumen von 393.864.900 Euro. Das kreisliche Aufgabenspektrum ist beachtlich, wird aber von Ausgaben im sozialen Bereich dominiert. Weiterhin koordiniert der Landrat den Aufbau der Verwaltung mit seinen Dezernaten und Abteilungen. Der Landrat erstattet dem Kreistag über die Aktivitäten der Verwaltung Bericht und ist dessen Ansprechpartner.

Vita:

Vorname, Name: Rolf Lindemann
Beruf/ Tätigkeit: Jurist, Landrat des Landkreises Oder Spree, Kreisausschussvorsitzender
Geboren: 1957 in Neustadt a. d. Weinstraße
Familienstand: verheiratet, zwei Töchter
Studium: Rechts- u. Verwaltungswissenschaften
Universitäten Bielefeld u. Münster sowie an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer

 

Beruflicher Werdegang:

Referendariat von 1987- 1989
ab Aug. 1990 Rechtsamtsleiter im Kreis Beeskow
1993 von Kreistag gewähltes Mitglied der Arbeitsgruppe nach dem Kreisneugliederungsgesetz
1994 Dezernent für Recht, Organisation u. Personal,
2002 Dezernent für Recht, Ordnung, Veterinärwesen und Landwirtschaft
2004 Dezernent für Grundsicherung, Veterinärwesen und Landwirtschaft
2010 Wahl zum 2. Beigeordneten
2015 zusätzlich Leiter des Stabes für Flüchtlingsintegration – bis zur Überführung dieses Aufgabenbereiches in das neu gebildete Amt für Ausländerangelegenheiten und Integration zum 1. Mai 2016

Seit Februar 2017 Landrat Landkreis Oder-Spree  

 

Aufgaben als 2. Beigeordneter
Leiter des Sozialdezernats mit den Fachämtern:
- kommunales Jobcenter
- Sozialamt
- Jugendamt
- Gesundheitsamt
- Amt für Ausländerangelegenheiten und Integration

 

Ehrenamtliche Engagiert/ Verein, Mitgliedschaften:

• Seit Februar 1991 Mitglied der SPD
• Seit April 2014 Präses der Kreissynode im neu gebildeten Ev. Kirchenkreis Oderland- Spree
• Mitglied im Förderverein Burg Beeskow e.V.
• Mitglied im Förderverein Musikmuseum Beeskow

 

Abgeordnete im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Corona: Adressen, Telefone & Vorschriften

Unterbrechen Sie die Infektionsketten!

Aktuelle Lage COVID-19 Lage im Land Brandenburg. Gebote und Verbote (nach rbb). Bitte beachten Sie die aktuellen Warungen des Bundes. Auch bei den Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes  gibt es immer wieder Aktualisierungen. Was tun bei Rückreise aus einem Risikogebiet? Ein gute Übersicht über Reisen im Lande und International bietet auch der ADAC. Installieren Sie die Corona Warn App auf ihr Smartphone.

Die Notbremse

Bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen soll es regional wieder Beschränkungen geben. Bisher liegen alle Kreise und kreisfreien Städte in Brandenburg darunter, im Landesschnitt liegt der Wert bei 7,5. Der Landkreis Oder-Spree hatte insgesamt 126 Corona-Erkrankte und in den vergangenen sieben Tagen: 2,80 neue Fälle pro 100.000 Einwohner (7.Mai).

Was tun bei COVID-19

Erkrankt? Setzen Sie sich nicht in das Wartezimmer Ihres Arztes. Gehen Sie nicht zur Notaufnahme! Rufen Sie an! Oder informieren Sie das Gesundheitsamt, das für Sie zuständig ist. Ärztlicher Bereitschaftsdienst (ohne Vorwahl): 116 117

Auskünfte des Landes

Das Bürgertelefon der Landesregierung: 0331 866-5050 montags bis freitags von 9:00 bis 19:00 Uhr. Keine medizinische und rechtliche Beratung zum Coronavirus.
Gesundheitsministerium: Einschränkungen im Land und alle weiteren Informationen
Für Fragen und Anliegen: buergeranfragen-corona@brandenburg.de
Antworten auf häufig gestellte Fragen: www.corona.brandenburg.de.

Infos von Bund und Wissenschaft

Bundesgesundheitsministerium: Was muss ich beachten?
Bundesaußenministerium: Reisebeschränkungen
Robert Koch Institut: Daten und Informationen aus Erster Hand
Robert Koch Institut: Internationale Risikogebiete

Landkreis Oder-Spree

Infotelefon Landkreis Oder-Spree: (03366) 35-2002
Infotelefon Helios-Klinikum: (0800) 8 123 456
Beachten Sie auch das Internet des Landkreises Oder-Spree oder Ihrer Gemeinden
Fährt mein Bus, meine Bahn: Prüfen Sie den Fahrplan des VBB!

COVID-19: Aktueller Stand

Robert Koch Institut (RKI): Deutschland
Wikipedia: Pandemie - ein großer Überblick
Hopkins Universität: Internationale Entwicklung

Weitere Telefonnummern

Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 011 77 22
Übersicht Bürgertelefone der Landkreise und kreisfreien Städte: https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/start/hotlines/
Hilfetelefon für Menschen mit Demenz und deren Angehörige: 0331 27346111
Telefonseelsorge: 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder 116 123
Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 08000 116 016
Hilfetelefon für Kinder und Jugendlichen: 116 111

Newsticker

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:95
Online:3

SPD Brandenburg online