„Sozialpreis der SPD Fürstenwalde“

Veröffentlicht am 04.03.2011 in Ortsverein

Den dienstältesten Preis, der „Sozialpreis der SPD Fürstenwalde“ der das 10.Mal in unserer Stadt vergeben wird erhält am 4.3.2011 17 Uhr im Hotel Kaiserhof die Fürstenwalder Rapperband Raptruth

Wir singen was wir leben
Fürstenwalder Rapperband Raptruth macht Karriere

Fürstenwalde, was geht ab. Eine übergeile Stadt. Was ist das? Die Hymne der Stadt sozusagen, geschrieben von einer Hip- Hop- Gruppe, die immer mehr Fans um sich sammelt.
Raptruth heißen die fünf. Dass sie überzeugte Fürstenwalder sind, lässt sich kaum überhören.
Der Aufstieg der Rapper ist steil. Begonnen hat alles 2007, als sie sich nach und nach fanden.
Heute erhalten Sie vom Ortsverein Fürstenwalde den Brückepreis 2010.
Aber nicht nur dafür dass sie Musik machen, wie zum Beispiel das Lied über Fürstenwalde, sondern weil sie sich mit Rechtsradikalismus und Rassismus in ihren Texten auseinandersetzen.

„Was wir singen, das leben wir auch. Es gibt viele, die sich an der Musik festhalten. Für sie entstehen unsere Texte. Wir wollen sie mit ihnen berühren.“
Berühren sie uns und unsere Jugend weiter mit ihren Texten und nehmen sie unsere Jugend auf ihren, kritischen Weg mit.
Projekte mit Schülerinnen und Schülern wurden durch die Band begleitet, dafür bedanken wir uns bei den Rappern und wünschen uns die Gruppe weiterhin aktiv an der Seite unserer Kids.

Damit kleine, wichtige Anschaffungen getätigt werden können, gibt es neben der Symbolischen Brücke, die uns zum 10.Mal der Kulturverein Nord künstlerisch gestaltet und gesponsert hat, ein Preisgeld von 250 €.

 
 

Kandidaten für den Landtag 2019

 

 

 

 

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:110
Online:1

SPD Brandenburg online