Praxisgebühr abschaffen

Veröffentlicht am 22.10.2012 in Gesundheit

Patienten sollen beim Arztbesuch pro Quartal nicht mehr zehn Euro bezahlen müssen. Das fordern die Sozialdemokraten des Unterbezirkes Landkreis Oder-Spree. Der Bundestagsdirektkandidat des Wahlkreises 63 (Landkreis Oder Spree, Frankfurt (Oder)) Lars Wendland hat diesen Antrag auf einer Sitzung des Unterbezirkes eingebracht.

Die sogenannte Praxisgebühr habe das Ziel verfehlt, so die Begründung. Eine erhoffte Steuerungswirkung sei wirkungslos verpufft. „Die Arztpraxen werden mit bürokratischen Aufgaben überfrachtet. Die verwendete Zeit steht nicht zur Versorgung der Patienten zur Verfügung“, so Lars Wendland.
Außerdem sei zu befürchten, dass vor allem Geringverdiener auf notwendige Arztbesuche verzichten. Das könne zur Verschleppung von dringend zu behandelnden Krankheiten führen.
Das bürokratische Instrument der Praxisgebühren war vor dem Hintergrund der finanziellen Schwierigkeiten der gesetzlichen Krankenkassen eingerichtet worden. Nach jüngsten Zahlen verfügen die Kassen inzwischen über Rücklagen in Höhe von 25 Mrd. Euro.

 
 

Ein Brandenburg

Ein Brandenburg

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:36
Online:1

SPD Brandenburg online