Corona: Ansichten eines Impfwilligen

Veröffentlicht am 15.11.2021 in Allgemein

„Herrje, mich macht das alles irre!“ Eine sehr gute Freundin hatte ich heute morgen über Whatsapp mit meinen Sorgen ums Boostern belästigt. Sie hat recht. Es ist ein mediales Durcheinander. Also hab ich einmal aus (für heute) meiner „Froschperspektive geordnet. Von Hajo Guhl

Mein Impf-Status

Im Frühjahr 2021 erhielt ich (70+) die erste Astra-Zeneca-Impfung und am 16. Juni die zweite. Die erste Impfe gilt nun nach Meldung nach der Corona Warn App als abgelaufen. Ähnliches zeigt der CovPass an bzw. die Luca App.

Die offizielle Booster-Empfehlung

Die STIKO rät derzeit allen Frauen und Männern ab 70 Jahren grundsätzlich zu einer Corona-Auffrischungsimpfung. Auch soll Bewohnern von Altenheimen sowie Pflegepersonal und anderen Mitarbeitern mit direktem Kontakt zu Betreuten in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen eine Auffrischungsimpfung angeboten werden. Gleiches gelte für das Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt. (Es wird Zeit, dass alle eine Booster-Impfe erhalten können.)

Die verdammten Studien machen eine irre

Ein Beitrag der Frankfurter Rundschau lässt vermuten: Nach einer schwedischen Untersuchung habe ich (und alle anderen auch) überhaupt keinen Schutz mehr! https://www.fr.de/wissen/corona-impfung-biontech-moderna-astrazeneca-wie-lange-schuetzen-impfstoffe-vor-infektion-coronavirus-vakzin-mrna-91115198.html

Jetzt macht auch noch Drosten nervös!

Christian Drosten bringt es in seinem Podcast in Sachen Corona auf den Nenner. Deutschlands „Chefvirologe“ mit seinem Team liefert! Bei einer Schalte zu einer Anhörung im Deutschen Bundestag überbrachte er keine guten Nachrichten: 3G (Geimpft – Genesen – Getestet) wiegt uns in falscher Sicherheit.

  • Zufällige Gruppen wie die Fahrgäste in den „Öffentlichen“ bleiben im Grunde ungeschützt. Geimpfte können Viren verbreiten und Ungeimpfte anstecken. Sinnvoll in stabilen Gruppen wie Betreuer in Heimen oder medizinisches Personal in Krankenhäusern. Hier können Erkrankte erkannt werden.

  • Eine gefährliche Schleuse fndet man im privaten Umfeld. Ein Beispiel: Die Enkel schleppen COVID ein und können die Großeltern infizieren, besonders wenn deren Immunschutz in Laufe der Zeit nachlässt.

Wir gehen auf Tauchstation

Drosten hat einfach recht. Die 4. Corona Welle ist in der Wissenschaft übrigens seit dem Frühsommer bekannt. Da kann sich keiner raus reden. Also: Meine Frau und ich werden in den nächsten Wochen in einen freiwilligen (Teil)-Lockdown gehen. Corona bedingte Tauchstation. Die Gründe wie eingangs erwähnt: Meine Erst-Impfung mit Astra-Zeneca ist nach Meldung durch die COVID-App abgelaufen! Meine Booster-Impfung mit Biontech ist für den 15. Dezember vorgesehen. Der Hausarzt hatte ein Einsehen: Wir haben jetzt denselben Termin, obwohl meine Frau erst im Januar zum Piecks antreten müsste. Vor Corona geschützt sind wir erst wieder in den Weihnachtstagen. Damit sind sämtliche öffentlichen Veranstaltungen (auch für die Partei) für uns tabu. Selbst gebrauter Punsch schmeckt eh besser. Jeder sollte einmal in seinen Impfkalender schauen, um die Ausgangslage einzuschätzen. Ungeimpfte sollten schleunigst….

 
 

Bürgermeisterwahl

Für Sie im Landtag


Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

LOS SPD bei Facebook!

Newsticker

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

Ein Service von websozis.info

Besucher:670370
Heute:134
Online:2