Halbzeit für Bürgermeister Ralf Steinbrück (SPD)

Veröffentlicht am 27.12.2020 in Kommunalpolitik

Im Dezember diesen Jahres ist es vier Jahre her, dass Ralf Steinbrück (SPD) das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde Schöneiche bei Berlin übernommen hat: Es ist Halbzeit. Dieser Zeitpunkt der Amtszeit ist für die SPD Schöneiche die Gelegenheit, Zwischenbilanz zu ziehen.

Ralf Steinbrück hat das Amt von seinem Vorgänger Heinrich Jüttner übernommen, der den Ort zuvor 20 Jahre geprägt hat. Er hat viele angeschobene Maßnahmen und erfolgreiche Projekte fortgeführt, aber auch eigene Akzente gesetzt.

Neu sind jährliche Einwohnerversammlungen zu Rückblick und Ausblick, das Weihnachtssingen, die Kinderkonferenz sowie mehr Straßen- und Wegebau. Auch in der Öffentlichkeitsarbeit gab es mit einer runderneuerten Homepage und einem Auftritt der Gemeinde in sozialen Netzwerken frischen Wind.

Die ersten vier Jahre von Steinbrücks Amtszeit waren auch von der Erarbeitung des Integrierten Ortsentwicklungskonzepts (INOEK) und der (noch nicht abgeschlossenen) Erarbeitung des Konzepts für das ehemalige LPG-Gelände geprägt. Weitere wichtige Planungsvorhaben – die alte Gärtnerei an der Woltersdorfer Straße, die weiterführende Schule und die Erweiterung des Gewerbegebiets – haben begonnen und werden die Gemeinde weiter beschäftigen.

Eine ganze Reihe von Projekten konnten in den vergangenen vier Jahren abgeschlossen werden:

  • der Kita-Neubau in der Jägerstraße,
  • der Fitnessparcours im Schlosspark,
  • der Spielplatz im Jägerpark,
  • die ersten beiden Bauabschnitte der Brandenburgischen Straße,
  • der letzte Bauabschnitt des Kieferndamms,
  • die Gehwege in der Steinstraße, der Prager und der Rüdersdorfer Straße,
  • der Ausbau von sechs Sandstraßen (Amselhain, Tasdorfer Straße, Rehfelder Straße, Unterlaufstraße, Weißheimerstraße und Friedensaue),
  • acht Sozialwohnungen im Bunzelweg 19 D,
  • Sanierung und Dachausbau der kommunalen Wohngebäude Friedrichshagener Straße 71 und Goethestraße 35,
  • drei neue Straßenbahnen und die Einführung des 10-Minuten-Taktes im nachmittäglichen Berufsverkehr.

Der Schöneicher SPD-Vorsitzende und Direktkandidat für den Bundestag 2021, Mathias Papendieck, äußert sich wie folgt zu den vergangenen vier Jahren: „Für Schöneiche waren das gute Jahre. Mit Bürgermeister Ralf Steinbrück konnten viele Vorhaben umgesetzt werden. Schöneiche ist noch schöner und lebenswerter geworden.“

Er lobt auch Steinbrücks ruhigen und besonnenen Stil. „Dies kommt auch der Zusammenarbeit mit der Gemeindevertretung zugute. Allerdings wird auch deutlich, dass einigen Gemeindevertretern egal ist, wer Bürgermeister ist – sie sind immer auf Krawall gebürstet.“

„Souverän hat Steinbrück die Gemeinde bisher auch durch die Corona-Pandemie geführt. Entschlossenes und zügiges Handeln in Verbindung mit guter Kommunikation konnte naturgemäß die Auswirkungen der Einschränkungen auf den Einzelnen zwar nicht mindern, aber für Klarheit und Übersichtlichkeit in einer unsicheren Zeit sorgen“, so Papendieck.

Auch für die kommenden vier Jahre sieht Papendieck die Gemeinde bei Ralf Steinbrück in guten Händen. Viele bevorstehende Projekte sind bereits angeschoben, beziehungsweise werden umgesetzt. So die Erweiterung der Bürgelschule, ein weiterer Kita-Neubau, der Gehwegbau, der Ausbau der Berliner Straße, der Dorfstraße rund um die Schlosskirche, der Woltersdorfer Straße und des letzten Abschnitts der Brandenburgischen Straße. Dazu kommen der kommunale Wohnungsbau, die Erweiterung des Gewerbegebiets und eine maßvolle Bereitstellung von Bauland.

 
 

Abgeordnete im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Newsticker

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

Ein Service von websozis.info

Besucher:670350
Heute:31
Online:2

SPD Brandenburg online