LOS: Maria Kampermann an Juso-Spitze

Veröffentlicht am 01.06.2018 in Jugend

v.l.n.r.: Jeremias Paschy, Maria Kampermann, Ankica Gerheim, Kevin Henkel, Julia Grätz-Ohm, Mohamed Ahmed, Matthias Ohm

Maria Kampermann (22) ist neue Juso-Vorsitzende im Landkreis Oder-Spree. Weitere Mitglieder im Vorstand: Kevin Henkel aus Falkenberg und Jeremias Paschy aus Erkner. Die Jungsozialisten im Landkreis Oder-Spree wählten bei ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand, nachdem Julia Grätz auf ihr Amt verzichtete.

Gerade mit Blick auf das kommende Wahljahr 2019 möchte der Vorstand neue politische Akzente setzen. „Es geht dabei nicht darum, Generationen gegeneinander auszuspielen, sondern dafür zu sorgen, dass alle gleichermaßen repräsentiert sind. Wir möchten jungen Menschen eine Stimme geben, sowohl innerparteilich, als auch darüber hinaus“ so Kampermann, die gleichzeitig Vorsitzende des kommunalen Jugendbeirats in Schöneiche ist. Maria Kampermann lebt in Schöneiche studiert und möchte Lehrerin werden. Der Vorstand des Unterbezirks LOS wünscht ihr viel Erfolg und freut sich auf die Zusammenarbeit!

 
 

Für Sie im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

Ein Service von websozis.info

Besucher:670358
Heute:32
Online:3