SPD-Schöneiche setzt auf Erfahrung und neue Gesichter

Veröffentlicht am 21.03.2019 in Kommunalpolitik

Die Schöneicher SPD haben ihre Liste für die Wahl der Gemeindevertretung am 26. Mai 2019 vorgestellt. 18 Kandidatinnen und Kandidaten treten mit kommunalpolitischer Erfahrung, gesellschaftlichem Engagement und beruflicher Kompetenz an.

Bild: SPD Schöneiche mit einigen Kandidaten, v.l.n.r.: Rüdiger Teichert, Manfred Tschacher, Ramona Rauch, Ralf Kalke, Jutta Franz, Carsten Bellin, Daniel Forster, Rainer Stachuletz, Gerald Steenweg und Mathias Papendieck. (Copyright: SPD Schöneiche)

Sie bringen sich ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr, in der Kunst- und Kulturinitiative, in Sportvereinen, in Bürgerinitiativen, in Wohnprojekten und im Sicherheitsverein Schöneiche ein.

  1. Spitzenkandidat der Schöneicher SPD ist Mathias Papendieck (37 Jahre, verheiratet, 1 Kind). Der Vorsitzender der SPD in Schöneiche sowie Fraktionsvorsitzender in der Gemeindevertretung und Mitglied des Kreistages Oder-Spree. Der Informatiker und Betriebsratsvorsitzende Papendieck hat in der vergangenen Wahlperiode im Finanzausschuss der Gemeindevertretung mitgearbeitet und sich im Kreistag intensiv für eine weiterführende Schule in Schöneiche eingesetzt.
  2. Auf Platz 2 der Liste steht Karin Müller (53 Jahre, verheiratet, 2 Kinder). Die Lehrerin und stellvertretende Schulleiterin ist langjährige Vorsitzende des Bildungs- und Sozialausschusses der Gemeindevertretung und setzt sich seit nun zwei Wahlperioden für gute Kitas und Schulen ein.
  3. Der parteilose Bernd Spieler (54 Jahre, verheiratet, 1 Kind) ist Werkstoffprüfer und steht auf Platz 3 der Liste. Auch er bringt kommunalpolitische Erfahrungen als langjähriger Vorsitzender des Wohnungsvergabeausschusses mit und arbeitet seit vielen Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr. In der Gemeindevertretung möchte Spieler den kommunalen Wohnungsbau voranbringen.
  4. Auf Platz 4 stellt sich die 23-jährige Maria Kampermann zur Wahl. Die Studentin ist in der Gemeinde als engagierte Vertreterin jugendpolitischer Belange und Vorsitzende des Jugendbeirates bekannt.

Mathias Papendieck betont, die Liste der Sozialdemokraten überzeuge mit einem breiten beruflichen Spektrum. Besonders freut sich der Ortsverein über drei junge U30-SchöneicherInnen auf der Liste. Zehn der 18 Kandidaten sind parteilos.

Papendieck kündigt einen engagierten Wahlkampf bis zum 26. Mai an. „Die Schöneicher SPD strebt eine starke Fraktion in der Gemeindevertretung an, um die erfolgreiche Arbeit von Bürgermeister Ralf Steinbrück (SPD) zu unterstützen. Ein starker Bürgermeister braucht eine starke Fraktion.“ Die Liste der Kandidaten:

1. Mathias Papendieck, Informatiker

2. Karin Müller, Lehrerin

3. Bernd Spieler, Werkstoffprüfer

4. Maria Kampermann, Studentin

5. Bernd Schneider, Dipl.-Physiker

6. Ramona Rauch, Rechtspflegerin

7. Daniel Forster, Tischler

8. Jutta Klaes, Lehrerin

9. Prof. Dr. Rainer Stachuletz, Hochschullehrer

10. Linda Haberland, Verkäuferin

11. Carsten Bellin, Dipl.-Kaufmann (FH)

12. Dr. Jutta Franz, Entwicklungspolitische Gutachterin

13. Dr. Manfred Tschacher, Rentner

14. Gerald Steenweg, Künstler

15. Dr. Rüdiger Teichert, Rentner

16. Dr. Ralf Kalke, Geologe

17. Daniel Hirschböck, Informatiker

18. Dr. Peter Oesterdiekhoff, Auslandsbüroleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Vorstellungen von Ortsvereinen aus dem Landkreis Oder Spree und ihren Kandidaten für die Kommunalwahlen wird fortgesetzt.

 
 

Ein Brandenburg

Ein Brandenburg

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:21
Online:5

SPD Brandenburg online