Thüringen zu Höckes Spielwiese verkommen?

Veröffentlicht am 05.02.2020 in Allgemein

Anfang 1930 stellte die NSDAP in Thüringen mit der „Baum-Frick-Regierung“ in der Weimarer Republik zum ersten Mal in einer Landesregierung zwei Regierungsposten. Der spätere Reichsinnenminister Wilhelm Frick erhielt das Amt des Innen- und Volksbildungsministers im Land Thüringen. Adolf Hitler nannte das ausdrücklich Experimentierfeld. Frick wurde 1945 in Nürnberg wegen Kriegsverbrechen verurteilt und hingerichtet.

Die Parallelen zur Wahl des FDP-Landesvorsitzenden Thomas Kemmerich im Jahre 2020 sind unverkennbar. Strippenzieher Björn Höcke und Rechtsaussen in der AfD ist Geschichtslehrer und wird genau wissen, was er getan hat. Die Kandidaten der Union und der FDP offensichtlich weniger.

Bleibt die große Frage, wie und wieso Linke, Grüne und Sozialdemokraten in die sorgfältig vorbereitete Falle gelaufen sind. Alfred Possin, Vorsitzender des Ortsvereins Scharmützelsee wirft ein:

„Die heutigen Vorgänge im Thüringischen Landtag fordert von allen Demokraten sich zu positionieren.
Die Wahl des FDP Landesvorsitzenden Kemmerich zum Ministerpräsidenten offensichtlich mit den 22 AFD Stimmen ist ein politischer Skandal, und ein Tabubruch in den Aussagen von FDP und CDU, nicht mit Rechtsradikalen der AFD zusammenzuarbeiten.

Das CDU und FDP sich den Steigbügelhaltern der AFD für die Wahl eines Ministerpräsidenten ausliefern, ist eine Schande für Deutschland.

An diesem historischen Tag komme ich nicht umhin an die Ereignisse der Weimarer Republik und damit an einen Ausspruch von Joseph Goebels vom 30.April 1928 erinnern:
„Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen.
Wir werden Reichstags-Abgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen.

Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das Ihre eigene Sache.
Nach der Verfassung sind wir nur verpflichtet zur Legalität des Weges, nicht aber zu Legalität des Zieles.
Wir wollen legal die Macht erobern, aber was wir mit dieser Macht einmal, wenn wir sie besitzen, anfangen werden, das ist unsere Sache.“

Ihre Möglichkeiten haben die Rechtsradikalen nun genutzt und es ist nicht begreifbar, dass Herr Kemmerich, als feststand, dass er mit den AFD Stimmen zum Ministerpräsidenten gewählt war, die Wahl dennoch angenommen hat.
Unsere Wachsamkeit im Umgang mit der AFD sollte in allen Fraktionen aller Ebenen geschärft werden.
Nun, es ist nicht zu spät sich seiner demokratischen Verantwortung zu besinnen und den Anfängen wehren.“

 
 

Abgeordnete im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Kalenderblock-Block-Heute

09.03.2020, 17:30 Uhr - 20:00 Uhr
Blaulichtempfang 2020: Ministerpräsident Woidke lädt ein
Ministerpräsident Dietmar Woidke lädt Freiwilligen der Feuerwehren, der Hilfsorganisationen und des THW zum Empf …

Alle Termine

Newsticker

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:78
Online:2

SPD Brandenburg online