Eltern zahlen für das letzte Kita-Jahr keine Gebühren!

Veröffentlicht am 29.07.2018 in Familie

Der Anfang ist gemacht. Auf dem Wege zur kostenfreien Kita entfallen für Kinder vor der Einschulung die Gebühren. Elisabeth Alter und Jörg Vogelsänger (beide MdL) erläutern die wichtigsten Punkte der neuen Regelung für Kita-Kinder und das Warum!

Was ändert sich?

Ab dem 1. August 2018 müssen Eltern für Kita-Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung keine Beiträge mehr zahlen.

Muss ich einen Antrag stellen?

Nein. Die Änderung tritt automatisch in Kraft. Die Eltern müssen nichts tun.

Warum das letzte Kita-Jahr?

Im letzten Jahr vor der Einschulung besuchen 97 Prozent aller Kinder eine Kita. Bei den jüngeren Kindern sind es weniger. So profitieren mehr Familien von dem Schritt in die Beitragsfreiheit.

Wenn ein Kind zurückgestellt wird …

Kinder, die vor dem Schuleintritt zurückgestellt werden und ein weiteres Jahr die Kita besuchen, sind ebenso von den Gebühren befreit.

Und bei früherer Einschulung?

Bei früherer Einschuldung erwerben die Eltern einen Anspruch auf Rückerstattung der Beiträge für das letzte Kita-Jahr. Die beantragen sie bei ihrem Kita-Träger.

Haben die Kitas dann weniger Geld?

Nein. Die Kitas bekommen für wegfallende Elternbeiträge die volle Erstattung vom Land Brandenburg.Was ist mit der Qualität der Kita?

Was ist mit der Qualität der Kita?

Qualität und Beitragsfreiheit sind zwei Seiten einer Medaille. Neben dem beitragsfeien Kita-Jahr kommt auch eine Verbesserung des Personalschlüssels. Dadurch werden Kita-Gruppen kleiner und Fachkräfte haben mehr Zeit für jedes Kind.

Wird die Kita insgesamt kostenfrei?

Ja, das ist unser Ziel. Der jetzt beschlossene Schritt kostet 46 Millionen Euro jährlich. Die SPD Brandenburg will weitere Schritte zur völligen Kostenfreiheit der Kitas in Brandenburg gehen.

 
 

Unsere Landtagsabgeordneten

Newsticker

23.10.2018 19:10 Europäisches Parlament stimmt über Trinkwasser-Richtlinie ab
Tiemo WÖLKEN „Konservative ignorieren Menschenrecht“ Der Zugang zu sauberem Trinkwasser für alle Europäerinnen und Europäer wird nur halbherzig verbessert. Das hat eine Mehrheit der Konservativen, Liberalen und Nationalisten entschieden, als das Europäische Parlament am Dienstag, 23. Oktober 2018, für neue Trinkwasser-Regeln gestimmt hat. „Über eine Million Menschen in der EU trinken gesundheitsgefährdendes Wasser. Das ist

23.10.2018 19:08 Wünsch-Dir-Was-Haushaltspolitik in Italien hilft den Menschen nicht
SPD-Fraktionsvizechef Post mahnt die italienische Regierung zum Dialog mit der EU-Kommission, sonst droht dem Land ein Verfahren. Die Haushaltspläne müssten umgehend korrigiert werden. „Die italienische Regierung muss jetzt endlich den Ernst der Lage begreifen und aus der Sackgasse heraus, in die sie sich und das gesamte Land hineinmanövriert. Statt weiterer verbaler Aufrüstung ist ein Dialog mit der EU-Kommission erforderlich,

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:17
Online:1

SPD Brandenburg online