Hospiz in Woltersdorf: Platz für ein würdiges Sterben

Veröffentlicht am 10.11.2019 in Allgemein

Seit Anfang November ist das Hospiz an der Woltersdorfer Schleusenstraße 46 geöffnet für seine Gäste. Menschen, die nicht mehr lange zu leben. „Eine Einrichtung, die Angehörigen und Sterbenden hilft, mit einer unausweichlichen Situation fertig zu werden“, weiß der Landtagsabgeordnete Jörg Vogelsänger.

 

Anfang November 2019: Feierliche Eröffnung des Hospiz in Woltersdorf

Lange Zeit war der Tod in unserer Gesellschaft ein Tabuthema. Er war unausweichlich, aber darüber geredet wurde kaum. Es gab auch wenig Orte, die auf einen menschenwürdigen Tod vorbereiten konnten. „Das Hospiz in Woltersdorf ist auf diese Situation vorbereitet und begleitet sowohl Sterbende und Angehörige auf ihrem letzten Weg“, so Vogelsänger.

Die ersten Gäste (und nicht Patienten), wie im Hospiz die Bewohner auf Zeit genannt werden, wurden Anfang November erwartet. Wer in der Woltersdorfer Schleusenstraße 46 einzieht, hat sehr wahrscheinlich nicht mehr allzu lange zu leben. Dennoch soll kein Ort des Todes sein, was da in den vergangenen zwölf Monaten entstanden ist. Geschäftsführerin Angelika Behm spricht von einem Ort des Lebens, einem, an dem schwerstkranke und sterbende Menschen Zuwendung, Trost, Liebe und auch Freude erfahren und dabei die Pflege erhalten, die sie benötigen.

Aufgabe des Hospiz

„Unser Hospiz wird schwer kranke und sterbende Menschen aufnehmen, die nicht in ihrem Zuhause oder im Krankenhaus bleiben können oder wollen. Es wird ein Ort sein, an dem diese Menschen im Sterben begleitet werden und intensive Pflege erfahren. Darüber hinaus unterstützen wir die Gäste und deren Angehörige beim Umgang mit Sterben und Tod sowie bei der Trauerbewältigung.“ So das Hospiz.

Es ist mit seinen 14 Plätzen ein religiös offenstehendes Haus, für eine seelsorgerische Betreuung ist jedoch gesorgt. Die Einweisung erfolgt durch einen Arzt. Träger sind das Krankenhaus Märkisch-Oderland, das Woltersdorfer Krankenhaus Gottesfriede und das Diakonie Hospiz Wannsee GmbH. Den Flyer "Diakonie-Hospiz Woltersdorf: Begleitung im Sterben. Hilfe zum Leben" können Sie hier herunterladen.

Spenden

 Ihre Spende fließt zu hundert Prozent in unser Hospiz und wird für dessen Errichtung und Ausstattung eingesetzt. Nehmen Sie Kontakt mit dem Hospiz auf oder spenden Sie direkt:

Überweisen Sie auf ein Spendenkonto

Diakonie-Hospiz Woltersdorf GmbH

Berliner Sparkasse
BIC: BELADEBEXXX
IBAN: DE24 1005 0000 0190 4178 97

Direkt online spenden

Sie können auch direkt online über das Formular "Meine Spende" überweisen.

Kontakt

Angelika Behm
Geschäftsführung
Diakonie-Hospiz Woltersdorf GmbH
Am Kleinen Wannsee 5 A
14109 Berlin
T 030 80505 702
geschaeftsleitung@diakonie-hospiz-woltersdorf.de

 
 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/
Oder-Spree I

Für Sie im Bundestag

Mathias Papendieck

Wahlkreis 63: LOS, FFO

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

17.07.2024 06:22 Rechtsextremes Magazin „Compact“: Wie Nancy Faeser das Verbot begründet
Das „Compact“-Magazin wurde verboten, weil es zentrale Werte der Verfassung bekämpfe, sagt Bundesinnenministerin Nancy Faeser. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Den ganzen Beitrag von Christian Rath gibt es bei vorwärts.de

17.07.2024 06:12 Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab
Pauschalreisende, die bei FTI gebucht haben, können sich nun auf die Rückzahlung ihrer Vorauszahlungen verlassen. Der in der vergangenen Legislaturperiode auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion im Gesetz verankerte Reisesicherungsfonds zeigt ganz aktuell seine Wirkung. „Alle Zahlungen, die Kunden an den Veranstalter einer Pauschalreise leisten, müssen abgesichert werden. Dafür haben wir in der letzten Legislaturperiode den Deutschen… Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucher:670454
Heute:82
Online:11