Corona Krise: Rettungsschirm und Konjunkturpaket

Veröffentlicht am 04.06.2020 in Wirtschaft

Die Mehrwertsteuer sinkt vom 1. Juli bis Jahresende. Eltern werden erhalten einen 300-Euro-Bonus pro Kind. Dazu kommt eine Kaufprämie für E-Autos. Das Konjunkturpaket der Berliner GroKo nennt insgesamt 57 Punkte. Viele darunter mit Blick in die Zukunft. Auch in Brandenburg werden die Weichen gestellt, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzumildern.

Allein 20 Milliarden Euro wird es kosten, wenn vom 1. Juli bis zum 31. Dezember der Mehrwertsteuersatz von 19 auf 16 Prozent und der ermäßigte Satz von sieben Prozent auf fünf Prozent gesenkt. Der ermäßigte Satz gilt für Waren des täglichen Bedarfs, etwa für Lebensmittel. Damit soll der Binnenkonsum gestärkt werden. Geplant ist außerdem ein einmaliger Kinderbonus von 300 Euro pro Kind für jedes kindergeldberechtigte Kind. Der Bonus muss versteuert werden, er wird aber nicht auf die Grundsicherung angerechnet.

Brandenburg: Entlastung verschuldeter Kommunen

Im Auftrag des Brandenburger Landtages wurde ein Kommunaler Rettungsschirm ausgehandelt. Das Ergebnis wurde im Ausschuss für Haushalt und Finanzen vorgestellt . Alle Kommunen werden davon profitieren. In den nächsten drei Jahren sollen die Kommunen mit insgesamt 580 Mio.€ unterstützt werden. „Wir müssen die Brandenburger Kommunen entlasten, damit sie weiter in die Zukunft investieren können“, so der Haushaltsexperte Jörg Vogelsänger. Der Rettungsschirm umfasst drei große Bausteine.

  • Ein Ausgleich von Corona-bedingten Mehrausgaben von Landkreisen, Städten und Gemeinden wird in 2020 durch einen Pauschalbetrag erfolgen.
  • Das Land Brandenburg verzichtet mit einem Betrag von 212,1 Mio.€ auf die Beteiligung der Kommunen an den Steuermindereinnahmen des Landes Brandenburg.
  • Mit 266,8 Mio. € sollen Steuerausfälle der Gemeinden in den Jahren 2020 und 2021 ausgeglichen werden. Die Ausfälle gehen in erster Linie auf Minderung der Gewerbesteuer und des Gemeindeanteils an der Einkommenssteuer zurück.

Der Ausschuss für Haushalt und Finanzen hat auf Antrag der Koalitionsfraktionen dem Ergebnis zugestimmt und dem Landtag Brandenburg die Zustimmung empfohlen. Das ist deshalb von besonderer Bedeutung, da der Landtag Haushaltsgesetzgeber ist und im Rettungsschirm Maßnahmen für die Haushaltsjahre 2021 und 2022 enthalten sind.

"Finanziell handlungsfähige Kommunen sind unverzichtbar für den sozialen Zusammenhalt und sichern durch Investitionen Arbeitsplätze und Lebensqualität in unseren Städten und Gemeinden. Das werden wir gemeinsam weiterhin absichern", so Jörg Vogelsänger.

Jörg Vogelsänger, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

 
 

Für Sie im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

Ein Service von websozis.info

Besucher:670358
Heute:33
Online:3