Städtebauförderung: Für lebendige Orte

Veröffentlicht am 24.01.2021 in Kommunalpolitik

Städtebaumittel helfen auf den ersten Blick Bausubstanz zu erhalten. Doch dahinter steckt viel viel mehr. Es geht um die Menschen, die sich in den Ortszentren wohlfühlen sollen. Erst das macht die Attraktivität und die Lebendigkeit unserer Kommunen aus. Das Land Brandenburg hat im vorigen Jahr über 98 Millionen Euro Fördermittel an 72 Kommunen überreicht. Jörg Vogelsänger berichtet.

 

Das Programm „Aktive Stadtzentren – ASZ“ unterstützt den Erhalt und die Entwicklung von Stadt- und Ortskernen. Die Stadt Erkner gestaltete mit Hilfe der Städtebauförderung den Vorplatz der Genezareth-Kirche neu (Bild rechts). Nach einer engagierten Diskussion in der Bevölkerung wurde für dieses unter Denkmalschutz stehende, neugotische Kulturerbe ein gutes Ergebnis erzielt. Wie sagt man so schön: „Es kann sich sehen lassen“.

Im Jahr 2020 erhielt Erkner erhielt 446.000 € Fördermittel von Bund und Land im Rahmen der Städtebauförderung. Dazu kommt der kommunale Eigenanteil, für den sich die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Erkner immer stark gemacht hat.

Im Landkreis Oder-Spree haben weiterhin Beeskow, Eisenhüttenstadt, Storkow und Fürstenwalde von Fördermitteln profitiert. Insgesamt über 3,7 Mio. € Mittel haben Bund und Land Brandenburg für Städte in unserem Landkreis im Rahmen der Städtebauförderung überwiesen. Im neuen Jahr geht es natürlich weiter in unseren Städten in Oder-Spree.

Städtebauförderung 2020 in unserer Region

Beeskow: 2.050.000 €
Eisenhüttenstadt: 700.000 €
Erkner: 446.000 €
Fürstenwalde: 50.000 €
Storkow: 500.000 €

 
 


Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

LOS SPD bei Facebook!

Kalenderblock-Block-Heute

12.06.2022 - 02.07.2022
STADTRADELN: Wo kann ich in LOS mitmachen?
Der Landkreis Oder-Spree nimmt vom 12. Juni bis 02. Juli 2022 am STADTRADELN teil. Alle Einwohner im Landkreis …

Alle Termine

Newsticker

29.06.2022 17:26 Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei
In der Europäischen Union werden ab 2035 keine Diesel- und Benzin-PKW mehr zugelassen. Darauf einigten sich die EU-Umweltministerinnen- und -minister in Brüssel. Für PKW führt an der Elektromobilität damit kein Weg vorbei, sagt Detlef Müller. „Die grundsätzliche Entscheidung, ab 2035 auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ohne CO2-Ausstoß zu setzen, ist richtig und wichtig zur Erreichung… Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei weiterlesen

29.06.2022 17:17 Unser Entlastungspaket
Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen rasant. Viele fragen sich in diesen Tagen: Komme ich hin mit meinem Geld? Reicht es noch am Monatsende? Die SPD-geführte Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungen auf den Weg gebracht. In der Summe reden wir über mehr als 30 Milliarden Euro. Diese Entlastungen kommen jetzt an,… Unser Entlastungspaket weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucher:670406
Heute:24
Online:1