Städtebauförderung: Für lebendige Orte

Veröffentlicht am 24.01.2021 in Kommunalpolitik

Städtebaumittel helfen auf den ersten Blick Bausubstanz zu erhalten. Doch dahinter steckt viel viel mehr. Es geht um die Menschen, die sich in den Ortszentren wohlfühlen sollen. Erst das macht die Attraktivität und die Lebendigkeit unserer Kommunen aus. Das Land Brandenburg hat im vorigen Jahr über 98 Millionen Euro Fördermittel an 72 Kommunen überreicht. Jörg Vogelsänger berichtet.

 

Das Programm „Aktive Stadtzentren – ASZ“ unterstützt den Erhalt und die Entwicklung von Stadt- und Ortskernen. Die Stadt Erkner gestaltete mit Hilfe der Städtebauförderung den Vorplatz der Genezareth-Kirche neu (Bild rechts). Nach einer engagierten Diskussion in der Bevölkerung wurde für dieses unter Denkmalschutz stehende, neugotische Kulturerbe ein gutes Ergebnis erzielt. Wie sagt man so schön: „Es kann sich sehen lassen“.

Im Jahr 2020 erhielt Erkner erhielt 446.000 € Fördermittel von Bund und Land im Rahmen der Städtebauförderung. Dazu kommt der kommunale Eigenanteil, für den sich die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Erkner immer stark gemacht hat.

Im Landkreis Oder-Spree haben weiterhin Beeskow, Eisenhüttenstadt, Storkow und Fürstenwalde von Fördermitteln profitiert. Insgesamt über 3,7 Mio. € Mittel haben Bund und Land Brandenburg für Städte in unserem Landkreis im Rahmen der Städtebauförderung überwiesen. Im neuen Jahr geht es natürlich weiter in unseren Städten in Oder-Spree.

Städtebauförderung 2020 in unserer Region

Beeskow: 2.050.000 €
Eisenhüttenstadt: 700.000 €
Erkner: 446.000 €
Fürstenwalde: 50.000 €
Storkow: 500.000 €

 
 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/
Oder-Spree I

Für Sie im Bundestag

Mathias Papendieck

Wahlkreis 63: LOS, FFO

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

17.07.2024 06:22 Rechtsextremes Magazin „Compact“: Wie Nancy Faeser das Verbot begründet
Das „Compact“-Magazin wurde verboten, weil es zentrale Werte der Verfassung bekämpfe, sagt Bundesinnenministerin Nancy Faeser. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Den ganzen Beitrag von Christian Rath gibt es bei vorwärts.de

17.07.2024 06:12 Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab
Pauschalreisende, die bei FTI gebucht haben, können sich nun auf die Rückzahlung ihrer Vorauszahlungen verlassen. Der in der vergangenen Legislaturperiode auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion im Gesetz verankerte Reisesicherungsfonds zeigt ganz aktuell seine Wirkung. „Alle Zahlungen, die Kunden an den Veranstalter einer Pauschalreise leisten, müssen abgesichert werden. Dafür haben wir in der letzten Legislaturperiode den Deutschen… Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucher:670454
Heute:108
Online:25