Kultur für den ländlichen Raum

Veröffentlicht am 01.10.2021 in Kultur

Das Brandenburger Kultusministerium legt ein auf die Kulturentwicklung im ländlichen Raum gerichtetes Förderprogramm auf. Das Land stellt dafür in den kommenden drei Jahren insgesamt 3,25 Millionen Euro bereit. Für die jeweiligen Veranstaltungsorte stehen jeweils 100.000 bis 150.000 Euro pro Jahr zu Verfügung. Die sogenannten kulturellen Ankerpunkte sind aus den Regionen heraus entwickelt worden. Die Förderung ist auf einen Zeitraum von drei Jahren angelegt.

Das Oderbruch-Museum Altranft hat sich mit ihren ehrenamtlichen Akteuren und freien Künstlern , der Kooperation mit Schulen der Region zu einer regionalen Kulturinstitution entwickelt. Mit dem Ankerpunkt-Programm sollen die in den vergangenen Jahren im Oderbruch angeschobenen Aktionen und Veranstaltungen weiter gepflegt werden. Ein Fokus liegt dabei auf der Zusammenarbeit mit jungen Menschen beim Jahresthema 2023 „Jugend“. Beginn: Januar 2022, Museumsverein Altranft e.V. (Märkisch-Oderland)

Individuelle Kulturprogramme – von Lesungen bis zu Mitmach-Formaten – stehen im Vordergrund von Campus Kultur. Zweimal im Jahr soll für jeweils drei Monate der Campus Kultur an verschiedenen Orten in der Region wirken. Künstler und Akteure setzen sich dann thematisch mit dem jeweiligen Ort und seinen Bewohnern auseinander. Begleitet und organisiert wird der Campus von Partnern aus regionalen Vereinen und Initiativen. Die Ergebnisse der für Frühjahr und Sommer geplanten Veranstaltungen werden im Herbst für einen Monat auf der Burg Beeskow präsentiert. Beginn: Januar 2022.
Burg Beeskow – Bildungs-, Kultur- und Ausstellungszentrum (Oder-Spree und Märkisch-Oderland): Campus Kultur in Kooperation mit KulTuS e.V.

Dazu Ludwig Scheetz, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Brandenburger Landtag, weiß um die Bedeutung des Förderprogrammes Kulturelle Ankerpunkte: „Mit dem Programm werden noch mehr kulturelle Begegnungen erschaffen, die nicht nur neue Perspektiven eröffnen und regionale Identitäten stärken, sondern eben auch neue Ankerpunkte in unserem Land bilden“. Der Finanzpolitische Sprecher der SPD, Jörg Vogelsänger: „Dies ist gut angelegtes Geld für den ländlichen Raum und ein wichtiges Signal für die Kultur.“

Hintergrund

Finanziell unterstützt werden weiterhin: Perleberg, Wittenberge und Dissen-Striesow. Es wird Gesprächsräume im Kulturdreieck Dahme-Spreewald ebenso geben, wie noch mehr Landschwärmer in Oder-Spree. Der Theatersommer in Netzeband und der Garzer Kultursommer werden um weitere Akteure wachsen zu einer ländlichen Modellregion als moderner Lebensraum. Das Traumschüff wird nicht nur entlang der Havel reisen, sondern zusätzlich fest in Oranienburg anlegen.

 
 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/
Oder-Spree I

Für Sie im Bundestag

Mathias Papendieck

Wahlkreis 63: LOS, FFO

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

17.07.2024 06:22 Rechtsextremes Magazin „Compact“: Wie Nancy Faeser das Verbot begründet
Das „Compact“-Magazin wurde verboten, weil es zentrale Werte der Verfassung bekämpfe, sagt Bundesinnenministerin Nancy Faeser. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Den ganzen Beitrag von Christian Rath gibt es bei vorwärts.de

17.07.2024 06:12 Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab
Pauschalreisende, die bei FTI gebucht haben, können sich nun auf die Rückzahlung ihrer Vorauszahlungen verlassen. Der in der vergangenen Legislaturperiode auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion im Gesetz verankerte Reisesicherungsfonds zeigt ganz aktuell seine Wirkung. „Alle Zahlungen, die Kunden an den Veranstalter einer Pauschalreise leisten, müssen abgesichert werden. Dafür haben wir in der letzten Legislaturperiode den Deutschen… Fonds puffert Folgen von FTI-Insolvenz für Reisende ab weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucher:670454
Heute:114
Online:4