Hurra, der Tesla-Shuttle ist da

Veröffentlicht am 04.09.2023 in Verkehr

Die neueste Bahnverbindung in Brandenburg ist wohl auch eine der kürzesten. Der Shuttle (RB 61307) startet vom Bahnhof Erkner und fährt bis zum zum Bahnhof Tesla-Süd. Zurück als RB 61304. Somit ist das Werk für E-Automobile für tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Schiene zu erreichen. (Dazu gehören auch 140 Auszubildende! Industriearbeitsplätze haben Zukunft in Brandenburg.) Von Jörg Vogelsänger

Der Dieselzug pendelt an Werktagen, also Montag bis Freitag. Rund 60-mal pro Tag zwischen dem Bahnhof Erkner (siehe Hinweis-Schild unten) und dem Tesla Bahnhof Süd. Zu Schichtwechseln sollen über 1.500 Mitarbeiter das Werksgelände erreichen. Vorteilhaft für Erkner: Die zahlreichen Busse vom Bahnhof Erkner in das Tesla Werk entfallen. Eine Entlastung für viel befahrene Breitscheid-Straße.

Einen regulären Fahrplan wird ein Passagier allerdings vergeblich suchen. Denn der Zug fährt während der Werkzeiten im Prinzip nach Bedarf: Also vermehrt vor Beginn und Ende der Schichten. Dann muss der Zug noch in die reguläre Bahnstrecke Erkner-Fürstenwalde „eingefädelt“ werden. Der Regio, die Fern- und Güterzüge haben Vorfahrt.

Tesla-Werksbahnhof im Süden des Firmengeländes: Kostenlos mitfahren dürfen auch Fahrgäste, die nicht bei Tesla arbeiten. Der Vertrag zwischen Tesla und der Niederbarminer Bahngesellschaft läuft erst einmal für ein Jahr.

Einmal weiter gedacht

Natürlich gibt es nach so einer gelungenen Inbetriebnahme schnell weitere Ideen. Dazu gehört ein Bahnhaltepunkt im Süden der Stadt Erkner im Bereich Karutzhöhe. Damit könnte man den Ortsverkehr in und um Erkner entlasten. Neue Angebote im öffentlichen Personennahverkehr sind immer etwas Gutes, für uns und die Umwelt.

 
 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV
 

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/
Oder-Spree I

Für Sie im Bundestag

Mathias Papendieck

Wahlkreis 63: LOS, FFO

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

28.02.2024 19:35 Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz
Die Hängepartie ist endlich vorbei: Heute hat das Europäische Parlament das ambitionierte Naturschutzgesetz verabschiedet, trotz heftiger Kritik von konservativen Kräften. Bis 2030 sollen nun 20 Prozent der zerstörten Ökosysteme an Land und in den Meeren renaturiert werden. „Bis 2050 sollen alle europäischen Naturlandschaften in einem guten Zustand sein. Dieses Ziel dient dem Schutz unserer Artenvielfalt… Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz weiterlesen

26.02.2024 19:03 Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer
Einsatz hat volle Unterstützung Deutschland beteiligt sich im Rahmen eines defensiven Einsatzes mit der Marine am Mandat im roten Meer. Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt den herausfordernden Einsatz. „Der ungehinderte Zugang über die Weltmeere ist für die internationale Wirtschaft von essenziellem Interesse. Deutschland als Exportnation ist auf den offenen Zugang der internationalen Wasserstraßen und Handelsrouten angewiesen. Durch… Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucher:670454
Heute:128
Online:1