30. Unterbezirksparteitag wählte neuen Vorstand

Veröffentlicht am 10.04.2017 in Wahlen

Auf seinem Unterbezirksparteitag in Berkenbrück hat die SPD Oder-Spree am 07. April 2017 seinen Vorstand neu gewählt. Frank Steffen, Bürgermeister unserer Kreisstadt Beeskow, wurde dabei mehrheitlich in seinem Amt bestätigt. In seiner Ansprache richtete er Dank an die scheidenden Mitglieder, hob den Kurs und die Rolle der Sozialdemokraten in Oder-Spree hervor und skizzierte den Fahrplan für die kommenden Jahre.

Am 07. April 2017 trafen sich die Delegierten der SPD-Ortsvereine aus dem gesamten Landkreis zum 30. Unterbezirksparteitag der Sozialdemokraten in Oder-Spree. Frank Steffen, der das Amt des Vorsitzenden seit zwei Jahren führt wurde dabei mehrheitlich in seiner Tätigkeit bestätigt. Bei Antritt hatte Frank Steffen eine kommunale Agenda als Schwerpunkt seiner Arbeit auserkoren und tatsächlich hat sich in den vergangen Jahren auch viel getan. Die Kreisumlage, jenen Beitrag, den die Kommunen in Oder-Spree an den Kreis überführen müssen, konnte herabgesetzt und beigehalten werden. Auch im Jahr 2017 liegt die Kreisumlage mit 40,3% fernab des Hebesatzes, den die Kommunen einst tragen mussten. Neben dies konnten die Sozialdemokraten auch ein neues sozialpolitisches Projekt umsetzen. Das Projekt Sozialarbeit an Schulen wurde erfolgreich an vielen Schulen eingeführt und entwickelt sich zunehmend zu einer kleinen Erfolgsgeschichte.

Für die kommenden Jahre rief Frank Steffen eine Fortführung des eingeschlagenen Kurses aus. Mit Rolf Lindemann als Landrat und mit Ralf Steinbrück als neuem sozialdemokratischen Bürgermeister in Schöneiche werde die SPD sich noch stärker auf die lokalen Belange konzentrieren und Maßnahmen schneller verwirklichen können. Mit der SPD-Fraktion im Kreistag wird der neue Vorstand noch mehr zuarbeiten und Initiativen in die Tat umsetzen. So zum Beispiel das „Mobilitätskonzept 2030“, wozu die Kreistagsverwaltung und der Kreistag die Initiative aufnehmen sollen.

„Mobilität besteht nicht nur aus Fahrplänen sowie Bus- und Zugverbindungen“, erklärte Frank Steffen. Wir brauchen ein neues Konzept für den Landkreis, das den unterschiedlichen Bedingungen im Berliner Speckgürtel und den ländlichen Regionen gerecht wird. "Die Verkehrsträger müssen besser abgestimmt, Bus, Schiene und Straße, samt privater Mitfahrgelegenheiten dürfen nicht isoliert voneinander betrachtet werden", erklärte der Beeskower Bürgermeister.

Die Sozialdemokraten streben über den Kreistag an, langfristig die Schulhallen des Landkreises für den Vereinssport zu öffnen. So ein Grundsatzbeschluss des UB-Parteitages. „Es müssen Wege gefunden werden, um rechtliche, versicherungstechnische und andere Hürden zu beseitigen“, so UB-Chef Frank Steffen.

Seinen Dank richtete Frank Steffen an seine scheidenden Stellvertreter Ingrid Siebke aus Eisenhüttenstadt und Jörg Vogelsänger aus Erkner und an die Beisitzerin Elisabeth Alter aus Fürstenwalde. Ingrid Siebke und Elisabeth Alter sind nicht noch einmal zur Wahl angetreten. Jörg Vogelsänger, der als Landtagsabgeordneter in seinem Wahlkreis in der Metropolregion und als Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft  viele andere Termine hat, entschied sich als Beisitzer und nicht mehr als Stellvertreter zu kandidieren.

An anderer Stelle konnte Frank Steffen positive Zahlen bei der Mitgliederentwicklung bekanntgeben. Im vergangenen Jahr hatte die SPD Oder-Spree noch 396 Mitglieder. Mit Stand vom 07. April 2017 ist diese Zahl auf 404 Mitglieder gestiegen.

Im weiteren Verlauf wählten die Delegierten Cornelia Schulze-Ludwig, Bürgermeisterin der Stadt Storkow, zur ersten Stellvertreterin Frank Steffens. Zweiter Stellvertreter wird für die kommenden zwei Jahre der 26-jährige Volkswirt Christian Stauch aus Woltersdorf sein. Nico Schmidt, der zuvor die Finanzen der Kreispartei überwachte, trat nicht erneut zur Wahl an. Der neue Schatzmeister der Kreispartei ist der Polizist Marko Genschmar.

 

Die Beisitzer des Vorstands sind: Frank Balzer (Eisenhüttenstadt), Christiane Barcikowski (Neuzelle), Dr. Franz H. Berger (Beeskow), Ronny Brandt (Schlaubetal), Julia Grätz-Ohm (Fürstenwalde), Michael Rose (Tauche), Ralf Steinbrück (Schöneiche) und Jörg Vogelsänger (Erkner)

Als Schriftführer wurde Hajo Guhl (Diensdorf-Radlow) im Amt bestätigt.

Unsere Mitglieder im Landesausschuss der SPD Brandenburg werden künftig Maria Kampermann (Schöneiche), Michael Rose (Tauche) und Karsten Stange (Scharmützelsee) sein.

Der Landrat Rolf Lindemann kann den Sitzungen laut Satzung der SPD Oder-Spree beisitzen, hat aber keine Stimme im Vorstand.

 
 

Abgeordnete im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Corona: Adressen, Telefone & Vorschriften

Unterbrechen Sie die Infektionskette!

Die Infektionen steigen rasant, in ganz Europa. Jeder einzelne trägt Verantwortung: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen, nutzen Sie die Corona Warn App und lüften die Räume regelmäßig. Und: die Zahl der Kontakte reduzieren.

Hinweise für nicht erkrankte Personen, die sich nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in befinden.

Sind Sie selbst an COVID-19 erkrankt und befinden sich unter ärztlicher Betreuung in häuslicher Isolierung? Sie gelangen auf Informationseiten des Robert-Koch Institutes (RKI).

Die aktuelle Lage COVID-19 Lage im Land Brandenburg, Beachten Sie auch die aktuellen Warnungen des Bundes, und die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes  Was tun bei Rückreise aus einem Risikogebiet? Ein gute Übersicht über Reisen im Lande und International bietet auch der ADAC.

Die Notbremse

Fast alle sozialen und gesellschaftlichen Aktivitäten sind erlaubt. Wenn die Neuinfektionen in den Landkreisen und kreisfreien Städten nicht die 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen erreichen oder übertreffen. Allerdings gibt es Grenzen für öffentliche und private Feiern. Ab 50 Neuinfektionen gibt es noch stärkere Begrenzungen.

Erkrankt? Setzen Sie sich nicht in das Wartezimmer Ihres Arztes. Gehen Sie nicht zur Notaufnahme! Rufen Sie an! Oder informieren Sie das Gesundheitsamt, das für Sie zuständig ist. Ärztlicher Bereitschaftsdienst (ohne Vorwahl): 116 117

Infos der Landesregierung

Das Bürgertelefon der Landesregierung: 0331 866-5050 montags bis freitags von 9:00 bis 19:00 Uhr. Keine medizinische und rechtliche Beratung zum Coronavirus.
Gesundheitsministerium: alle weiteren Informationen
Für Fragen und Anliegen: buergeranfragen-corona@brandenburg.de
Antworten auf häufig gestellte Fragen: www.corona.brandenburg.de.

Infos von Bund und Wissenschaft

Bundesgesundheitsministerium: Was muss ich beachten?
Bundesaußenministerium: Reisebeschränkungen
Robert Koch Institut: Daten und Informationen aus Erster Hand
Robert Koch Institut: Internationale Risikogebiete

Landkreis Oder-Spree

Infotelefon Landkreis Oder-Spree: (03366) 35-2002
Infotelefon Helios-Klinikum: (0800) 8 123 456
Beachten Sie auch das Internet des Landkreises Oder-Spree oder Ihrer Gemeinden
Fährt mein Bus, meine Bahn: Prüfen Sie den Fahrplan des VBB!

COVID-19: Aktueller Stand

Robert Koch Institut (RKI): Deutschland
Wikipedia: Pandemie - ein großer Überblick
Hopkins Universität: Internationale Entwicklung

Weitere Telefonnummern

Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 011 77 22
Übersicht Bürgertelefone der Landkreise und kreisfreien Städte: https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/start/hotlines/
Hilfetelefon für Menschen mit Demenz und deren Angehörige: 0331 27346111
Telefonseelsorge: 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder 116 123
Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 08000 116 016
Hilfetelefon für Kinder und Jugendlichen: 116 111

Newsticker

30.11.2020 18:25 Wir greifen entschlossen in den Fleischfabriken durch
Das Arbeitsschutzkontrollgesetz steht. Es adressiert in einmaliger Art und Weise die Verantwortung an die Inhaber der Fleischfabriken und sorgt durch Kontrollen für die Einhaltung der Vorschriften.  Die Regierungsfraktionen haben sich inhaltlich auf ein Arbeitsschutzkontrollgesetz und einen Zeitplan für die parlamentarischen Beratungen verständigt. Das Gesetz wird noch Mitte Dezember in 2./3. Lesung im Bundestag beraten. Die

30.11.2020 18:24 Humanitäre Hilfe aufgestockt
Die Leistungen für die Humanitäre Hilfe wurden um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt. Ein wichtiges Signal in schwierigen Zeiten, findet Frank Schwabe. „Ich begrüße das Ergebnis der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2021, in der die Leistungen für die Humanitäre Hilfe um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt wurden. Dies ist ein

Ein Service von websozis.info

Besucher:670343
Heute:26
Online:2

SPD Brandenburg online