Beitragsanpassung zum 01.01.2005

Veröffentlicht am 18.10.2004 in Ortsverein

Liebe Genossinnen und Genossen,

Nach § 1 (2a) FO erfolgen die Beitragsanpassungen ab 2003 jährlich. Die Beitragsanpassung selbst „orientiert sich an der nominalen Steigerung des durchschnittlichen Nettoeinkommens, ermittelt durch das Bundesamt für Statistik“.
Entsprechend der Fachserie 18, Reihe 3 des Statistischen Bundesamtes ergibt sich für 2003 eines Steigerung der Nettolöhne und -gehälter (monatlich je Arbeitnehmer) gegenüber 2002 i.H. von 0,5%.

Der Parteivorstand hat in seiner Sitzung am 11.10.04 eine entsprechende Anpassung der Beiträge zum 01.01.05 beschlossen. Mitglieder, die den Mindestbeitrag zahlen, sind von der Anpassung ausgenommen.

Darüber hinaus hat jedes Mitglied die Möglichkeit, individuell bei seiner Geschäfsstelle vor Ort der Anpassung zu widersprechen.

Wir werden die Mitglieder in den kommenden Ausgaben des vorwärts und des intern über die diesjährige Anpassung informieren und möchten euch bitten, diese Information auch an die Ortsvereine weiterzugeben.

Mit freundlichen Grüßen

Arnd Reinkensmeier

 
 

Kandidaten für den Landtag 2019

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:69
Online:2

SPD Brandenburg online