Frank Steffen: „Wir werden daraus lernen müssen“

Veröffentlicht am 06.04.2020 in Gesundheit

Sie werden beklatscht, die sozialen Netzwerke quellen über vor Lob für Pflegerinnen und Pfleger in Krankenhäusern, Seniorenheimen, ambulanten Pflegediensten und sozialen Einrichtungen. Diese freuen sich über die Zuneigung und Anerkennung für ihre Arbeit und weisen berechtigt auf die niedrigen Einkommen hin. Gedanken von Frank Steffen!

„Das muss sich ändern!“ erschallt es allerorten. Und das ist auch gut so! Wertschätzung drückt sich auch durch gute Bezahlung aus. Wird diese Stimmung auch Anhalten, wenn wir auf die Corona-Zeit zurückschauen, wenn wieder der Alltag einzieht?

Sie muss anhalten und es muss ernst gemacht werden mit den berechtigten Forderungen der Beschäftigten. Aber es reicht nicht aus, dann auf die Verantwortung der Tarifparteien hinzuweisen. Da reicht auch keine Prämie!

Es bedarf eines gesellschaftlichen Konsenses, dass über höhere Beiträge zur Pflegeversicherung mehr Geld für die Bezahlung der Beschäftigten zur Verfügung steht. Bliebe es bei den Lippenbekenntnissen, wäre der Applaus der Gutmeinenden überflüssig. Und die nächste Pandemie kommt bestimmt.

Ist es nicht so, dass das Gesundheitswesen in Deutschland nach der Corona Krise generell überprüft werden sollte? Es haben sich bestimmt Schwachpunkte gezeigt. Welche Auswirkungen hatte die Privatisierung der Klinken, der Sparkurs und die Priorität auf angebliche Wirtschaftlichkeit? Aus den Nachbesprechungen und Einsatzkritiken auf allen Ebenen sollten die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden. Wir werden daraus lernen müssen!

Hinzukommt, dass Ärzte Schwestern und Pfleger beim Ausbrechen einer Pandemie Risiken ausgesetzt sind, die sich wahrscheinlich vermeiden oder zumindest eingrenzen lassen. Etwa 3000 von ihnen sind erkrankt. Weiterhin sollten die Verantwortlichen überprüfen, ob neue Techniken und Methoden im Gesundheitssystem möglich sind. Da gehört zum Beispiel auch der Einsatz von Robotern. Siehe Japan. Es gibt viel zu tun...

 
 


Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

LOS SPD bei Facebook!

Kalenderblock-Block-Heute

12.06.2022 - 02.07.2022
STADTRADELN: Wo kann ich in LOS mitmachen?
Der Landkreis Oder-Spree nimmt vom 12. Juni bis 02. Juli 2022 am STADTRADELN teil. Alle Einwohner im Landkreis …

Alle Termine

Newsticker

29.06.2022 17:26 Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei
In der Europäischen Union werden ab 2035 keine Diesel- und Benzin-PKW mehr zugelassen. Darauf einigten sich die EU-Umweltministerinnen- und -minister in Brüssel. Für PKW führt an der Elektromobilität damit kein Weg vorbei, sagt Detlef Müller. „Die grundsätzliche Entscheidung, ab 2035 auf Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ohne CO2-Ausstoß zu setzen, ist richtig und wichtig zur Erreichung… Verbrenner-Aus: Kein Weg an E-Mobilität vorbei weiterlesen

29.06.2022 17:17 Unser Entlastungspaket
Die Preise für Benzin und Diesel, für Lebensmittel und fürs Heizen steigen rasant. Viele fragen sich in diesen Tagen: Komme ich hin mit meinem Geld? Reicht es noch am Monatsende? Die SPD-geführte Bundesregierung hat umfangreiche Entlastungen auf den Weg gebracht. In der Summe reden wir über mehr als 30 Milliarden Euro. Diese Entlastungen kommen jetzt an,… Unser Entlastungspaket weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucher:670406
Heute:24
Online:1