Hilfen für Agrarbetriebe: Richtiger Schritt im richtigen Moment

Veröffentlicht am 04.04.2020 in Landwirtschaft

Die Landesregierung und das zuständige Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) haben heute die Verordnung zur Unterstützung von Agrarbetrieben veröffentlicht, die Einbußen infolge der Corona-Pandemie verzeichnen.  Der agrarpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Brandenburger Landtag, Johannes Funke, begrüßt das Vorgehen.

„Das ist der richtige Schritt im richtigen Moment. Der Respekt für die rasche Umsetzung gebührt allen Verantwortlichen in der Landesregierung und in den Verwaltungen, da diese Fördermöglichkeit erst wenige Tage zuvor vom Bund eröffnet wurde".

Bereits kurz nach Inkraftsetzung der Maßnahmen zur Eindämmung der Krise habe sich gezeigt, dass gerade die gartenbaulichen und landwirtschaftlichen Betriebe mit einer starken regionalen Ausrichtung und häufigem Kundenkontakt die Auswirkungen sehr schnell zu spüren bekamen.

Ob bei der Zahl der Erntehelfer, bei den Besuchern in Landgasthöfen oder Hofläden, beim Reitunterricht auf Pferdehöfen oder bei Direktlieferungen zu Gastronomen oder Regio-Läden – überall seien die Folgen derzeit gravierend. Nur zu einem äußerst geringen Teil lasse sich die Umsatzeinbußen durch neue Produktionslinien oder eigene Lieferdienste kompensieren.

Der Agrarexperte der SPD-Landtagsfraktion fügt hinzu:

„Inwieweit die Corona-Pandemie einen Einfluss auf die ,großen Agrarprodukte‘ nimmt, lässt sich derzeit überhaupt noch nicht absehen. Die neue Ernte wächst gerade erst heran. Bei Milch- und Fleischerzeugern ist die Stimmung zwar angespannt, längerfristige Folgewirkungen sind aber noch nicht abschätzbar. Vor diesem Hintergrund plädiere ich für eine Öffnung des Programms über die jetzt vorgesehene Antragsfrist zum 31. Mai 2020 hinaus oder für eine Unterstützung über dieses Datum hinaus.“

 
 

Bürgermeisterwahl

Für Sie im Landtag


Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

LOS SPD bei Facebook!

Newsticker

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

Ein Service von websozis.info

Besucher:670370
Heute:133
Online:2