Fürstenwalder SPD und Ulrich Freese, MdB laden ins politische Berlin

Veröffentlicht am 20.10.2015 in MdB und MdL

Der SPD Ortsverein Fürstenwalde lädt gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Ulrich Freese interessierte Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Oder-Spree am 17. und 18. November 2015 ins politische Berlin ein.

...

 

Höhepunkte der zweitägigen Fahrt sind:

  • Besuch des Willy-Brandt-Forums und des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors...
  • Informationsgespräch in einem Bundesministerium (voraussichtlich      Bundesministerium für Arbeit und Soziales)
  • Besichtigung des Plenarsaals und der Reichstagskuppel mit anschließender Diskussionsrunde (MdB Ulrich Freese)

Reisebeginn ist am 17. November, um 08:00 Uhr am Fürstenwalder Bahnhof. Hier endet die Fahrt einen Tag später gegen 21:00 Uhr. Sämtliche Reise- und Übernachtungskosten im Zwei-Bett-Zimmer nebst Verpflegung werden vom Bundespresseamt (BPA) übernommen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Interessierte können sich bis zum 30. Oktober für die Fahrt bewerben. Eine kurze Mitteilung mit Kontaktdaten kann per E-Mail (spdfuerstenwalde@web.de) eingereicht werden.

 
 

Für Sie im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

Ein Service von websozis.info

Besucher:670358
Heute:34
Online:3