Jusos Frankfurt (Oder) wählen einen neuen Vorstand

Veröffentlicht am 21.01.2013 in Jugend

Lars Wendlandt beglückwünscht den neuen Vorsitzenden Sebastian Rausch

Auf ihrer Vollversammlung am 20. Januar wählten die Frankfurter Jusos einen neuen Vorstand. Sebastian Rausch wurde mit überaus großer Mehrheit zum Vorsitzenden wiedergewählt. Als Stellvertreter komplettieren Friederike Hartmann und Magnus Neubert den neuen Vorstand, der nun für die nächsten zwei Jahre die politischen Geschicke der Jusos leiten wird.

Neben den Vorstandswahlen beschloss der SPD-Nachwuchs ein Arbeitsprogramm dessen inhaltliche Schwerpunkte gute Bildung für alle, der Kampf gegen Rechtsradikalismus und der deutsch-polnische Dialog zwischen jungen Menschen sind. Auch wurde die Forderung formuliert, das Amt des Bundespräsidenten abzuschaffen und dessen Kompetenzen auf schon bestehende Ämter zu verteilen.

„Ich gratuliere dem neu gewählten Vorstand der Jusos und freue mich mit unserer starken Jugendorganisation gemeinsam den Wahlkampf für das Direktmandat zu bestreiten", sagte der anwesende SPD Bundestags-kandidat Lars Wendland bei der Gratulation.

In seinem Schlusswort an die versammelten Mitglieder brachte Rausch seine große Freude darüber zum Ausdruck, dass er erneut das Vertrauen erhalten habe. Er versicherte sich Kraft seines Amtes weiterhin für die jungen Menschen in Frankfurt (Oder) stark zu machen.
Jusos Frankfurt (Oder) SPD Frankfurt (Oder)

 
 

Ein Brandenburg

Ein Brandenburg

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:36
Online:1

SPD Brandenburg online