Maßnahmenpaket auf der A 12 – Verkehrsbeeinflussungsanlage kommt

Veröffentlicht am 07.03.2007 in Verkehr

Auf weitere konkrete Schritte zur Entschärfung der schwierigen Situation an der Autobahn A 12 haben sich das Land Brandenburg und der Bund verständigt. Ab der Anschlussstelle Briesen in Richtung Grenze wird eine Verkehrsbeeinflussungsanlage installiert. Damit kann kurzfristig auf Gefahrensituationen hingewiesen werden und die erforderlichen Verkehrsbeschränkungen erfolgen.

Die jetzt im Einsatz befindliche mobile Stauwarnanlage wird in dem Bereich westlich der Verkehrsbeeinflussungsanlage verlegt. Der grundhafte Ausbau mit Anbau von Standstreifen zwischen dem Dreieck Spreeau und der Anschlussstelle Fürstenwalde West wird, soweit noch nicht erfolgt, beschleunigt fortgesetzt.

Die verstärkte polizeiliche Überwachung wird fortgesetzt.

Dazu der Bundestagsabgeordnete Jörg Vogelsänger:
„Gemeinsam hat sich die Region mit Minister Reinhold Dellmann für diese Maßnahmen stark gemacht. Die Verkehrsbeeinflussungsanlage wird auch nach dem Schengenbeitritt von Polen dringend erforderlich bleiben. Die A 12 ist und bleibt die wichtigste Ost – West – Transittrasse. Der Bau der Standstreifen wird die Verkehrssicherheit erhöhen.“

 
 

Kandidaten für den Landtag 2019

 

 

 

 

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:110
Online:1

SPD Brandenburg online