Stichwahl ohne Ergebnis, aber mit klarem Votum

Veröffentlicht am 13.12.2016 in Wahlen

Die Stichwahl zur Landratswahl am 11. Dezember 2016 führte leider nicht zum angestrebten Ergebnis. Bei einer Wahlbeteiligung von 19,2 wurde Rolf Lindemann, der Landratskandidat der SPD Oder-Spree, zwar mit 61,7 Prozent gewählt, jedoch scheitert die erste Landratswahl am Quorum. Das Quorum sieht vor, dass ein Kandidat nicht nur die absolute Mehrheit erreichen muss, sondern dabei auch 15 Prozent aller Wahlberechtigten auf sich vereinen muss. Damit wird die Stelle des Landrates öffentlich ausgeschrieben und das Wahlrecht fällt zurück auf den Kreistag Oder-Spree. Dieser wird in einer Sondersitzung am 25. Janauar 2016 über den künftigen Landrat entscheiden.

 

Quelle: Stichwahl des Landrates am 11. Dezember 2016, www.l-os.de

 

Rolf Lindemann bedankte sich am Wahlabend nochmals bei allen beteiligten Wahlhelfern, die sich 2. Adventssonntage für eine ordnungsgemäße Durchführung der Wahl einsetzten, bei allen aktiven Unterstützern während des gesamten Wahlkampfes und insbesondere auch bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die von ihrem Wahlrecht gebraucht machten. Er vermittelte zugleich, dass der Einsatz dieser Personen nicht umsonst war, denn, die Wahl ist zwar am Quorum gescheitert, sendet aber dennoch ein Votum der Bevölkerung an den Kreistag Oder-Spree. Auf die öffentliche Ausschreibung hin wird Rolf Lindemann erneut seinen Hut in den Ring werfen.

 

 
 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

17.08.2018, 17:00 Uhr - 22:00 Uhr
SPD Sommerfest
Gemeinsames Fest der SPD-Brandenburg und der SPD-Landtagsfraktion Einladung erforderlich, z.B …

01.10.2018, 00:01 Uhr - 03.10.2018, 23:59 Uhr
Tag(e) der Deutschen Einheit
Berlin, Berlin, wir feiern in Berlin! 28 Jahre nach der Wiedervereinigung und 16 Jahre nach der …

Alle Termine

Newsticker

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:10
Online:1

SPD Brandenburg online