Dürre und Agrarbetriebe: Anträge für Hilfe bei Futterzukauf jetzt stellen

Veröffentlicht am 20.09.2018 in Landwirtschaft

Dürre geschädigte Rinder-, Schweinehalter und Schafhalter in Brandenburg können ab sofort einen Antrag für eine Beihilfe zur Unterstützung von Futterzukäufen beantragen. Das aus Landesmitteln finanzierte Programm ist einer der Bausteine, um den durch die Sommertrockenheit besonders betroffenen Betrieben bereits jetzt zusätzliche Mittel zur Verfügung zu stellen. (korr. Fassung, d.Red.)

Die Richtlinie nach der so genannten De-minimis-Verordnung ausgelegt. Danach ist ein Schwellenwert festgelegt, für den nicht extra die Zustimmung der EU-Kommission eingeholt werden muss. Die Summe der einem Unternehmen gewährten De-minimis-Beihilfen darf im Agrarerzeugungssektor in einem Zeitraum von drei Steuerjahren 15.000 Euro nicht übersteigen.

„Damit liegt auch der höchste Auszahlungsbetrag in diesem Programm bei 15.000 Euro“ erläutert Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger: „Gerade für kleine und mittlere Betriebe dürfte dies dennoch eine wirksame Hilfe sein, um die Folgen der Dürre dieses Jahres besser auszugleichen und ihre Tierbestände trotz der angespannten Lage am Futtermarkt zu erhalten.“

Beihilfen nach Erstattungsprinzip

In den Genuss der Beihilfe kommen nur landwirtschaftliche Betriebe, die mindestens 30 Prozent Ertragseinbußen bei Futterkulturen zum Durchschnitt der vorangegangenen Jahre zu beklagen haben. Die Dürreschäden in den Futterkulturen müssen nachgewiesen werden ebenso wie die für den Erwerb von Futter bezahlten Rechnungen. Die Ausgaben für Futtermittel eines Betriebs müssen mindestens 500 Euro betragen. Auf Grundlage der Rechnungen kann dann ein Zuschuss bis zu 100 Prozent, aber – wie erwähnt - nicht mehr als insgesamt 15.000 Euro pro Betrieb, gewährt werden.

Auszahlung in diesem Jahr

Die Bearbeitung erfolgt im Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung bis spätestens Mitte November. Letzter Auszahlungstag ist der so genannte Kassenschlusstermin für den Landeshaushalt im Dezember. Weitere Maßnahmen im Rahmen der Brandenburger Dürrehilfe siehe hier:

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.607353.de

Förderung Futterzukauf 2018

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.609695.de

Dürrejahr 2018

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.607353.de

Startseite Landwirtschaft & Fischerei

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.196605.de

Förderung Landwirtschaft

https://mlul.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.203841.de

 
 

Abgeordnete im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Corona: Adressen, Telefone & Vorschriften

Unterbrechen Sie die Infektionskette!

Die Infektionen steigen rasant, in ganz Europa. Jeder einzelne trägt Verantwortung: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen, nutzen Sie die Corona Warn App und lüften die Räume regelmäßig. Und: die Zahl der Kontakte reduzieren.

Hinweise für nicht erkrankte Personen, die sich nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in befinden.

Sind Sie selbst an COVID-19 erkrankt und befinden sich unter ärztlicher Betreuung in häuslicher Isolierung? Sie gelangen auf Informationseiten des Robert-Koch Institutes (RKI).

Die aktuelle Lage COVID-19 Lage im Land Brandenburg, Beachten Sie auch die aktuellen Warnungen des Bundes, und die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes  Was tun bei Rückreise aus einem Risikogebiet? Ein gute Übersicht über Reisen im Lande und International bietet auch der ADAC.

Die Notbremse

Fast alle sozialen und gesellschaftlichen Aktivitäten sind erlaubt. Wenn die Neuinfektionen in den Landkreisen und kreisfreien Städten nicht die 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen erreichen oder übertreffen. Allerdings gibt es Grenzen für öffentliche und private Feiern. Ab 50 Neuinfektionen gibt es noch stärkere Begrenzungen.

Erkrankt? Setzen Sie sich nicht in das Wartezimmer Ihres Arztes. Gehen Sie nicht zur Notaufnahme! Rufen Sie an! Oder informieren Sie das Gesundheitsamt, das für Sie zuständig ist. Ärztlicher Bereitschaftsdienst (ohne Vorwahl): 116 117

Infos der Landesregierung

Das Bürgertelefon der Landesregierung: 0331 866-5050 montags bis freitags von 9:00 bis 19:00 Uhr. Keine medizinische und rechtliche Beratung zum Coronavirus.
Gesundheitsministerium: alle weiteren Informationen
Für Fragen und Anliegen: buergeranfragen-corona@brandenburg.de
Antworten auf häufig gestellte Fragen: www.corona.brandenburg.de.

Infos von Bund und Wissenschaft

Bundesgesundheitsministerium: Was muss ich beachten?
Bundesaußenministerium: Reisebeschränkungen
Robert Koch Institut: Daten und Informationen aus Erster Hand
Robert Koch Institut: Internationale Risikogebiete

Landkreis Oder-Spree

Infotelefon Landkreis Oder-Spree: (03366) 35-2002
Infotelefon Helios-Klinikum: (0800) 8 123 456
Beachten Sie auch das Internet des Landkreises Oder-Spree oder Ihrer Gemeinden
Fährt mein Bus, meine Bahn: Prüfen Sie den Fahrplan des VBB!

COVID-19: Aktueller Stand

Robert Koch Institut (RKI): Deutschland
Wikipedia: Pandemie - ein großer Überblick
Hopkins Universität: Internationale Entwicklung

Weitere Telefonnummern

Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 011 77 22
Übersicht Bürgertelefone der Landkreise und kreisfreien Städte: https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/start/hotlines/
Hilfetelefon für Menschen mit Demenz und deren Angehörige: 0331 27346111
Telefonseelsorge: 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder 116 123
Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 08000 116 016
Hilfetelefon für Kinder und Jugendlichen: 116 111

Newsticker

14.10.2020 08:02 Dirk Wiese (SPD) zu Extremismus-Studie bei Polizei
Horst Seehofer muss sich endlich bewegen Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus in der Polizei zu initiieren, ist zu begrüßen.  Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dirk Wiese, zur Extremismus-Studie bei der Polizei: „Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus

13.10.2020 08:02 125. Geburtstag von Kurt Schumacher
Die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans erinnern an Kurt Schumacher: Vor 125 Jahren wurde Kurt Schumacher am 13. Oktober 1895 in Culm (heute Chełmno) geboren. Als erster Parteivorsitzender der SPD nach dem 2. Weltkrieg baute er die SPD in den westlichen Besatzungszonen auf und führte sie, wie auch die Bundestagsfraktion, bis zu seinem Tod 1952. Kurt Schumacher war

Ein Service von websozis.info

Besucher:670342
Heute:53
Online:2

SPD Brandenburg online