Schulabschluss? Hotline für Berufseinsteiger

Veröffentlicht am 02.02.2021 in Jugend

Trotz Corona-Beschränkungen und Firmenschließungen bieten zahlreiche Betriebe in Berlin und Brandenburg Ausbildungsplätze an. Wichtig für Schulabgänger: Die Stellen sind im August oder September zu besetzen. Einfach die Hotline anrufen!

Für Jugendliche in Berlin und Brandenburg auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz gibt es jetzt eine eigene Telefon-Hotline.  Für Berliner ist sie ab sofort unter 030 5555 991919 und für Brandenburger unter 0331 8808800 erreichbar. Sie werden dann mit einem Berufsberater oder einer Berufsberaterin verbunden. Die Experten der Arbeitsagentur helfen etwa bei Fragen, wie es nach der Schule weitergehen soll, welche Ausbildungsberufe es in der Region überhaupt gibt und welche für einen Jugendlichen besonders geeignet sind.

Für Berufseinsteiger und Studienanfänger lohnt sich zuerst ein Blick auf die Seite „Ausbildung jetzt“. Die Agentur für Arbeit für Berlin und Brandenburg hat hier die wichtigen Infos zum Thema Berufsauswahl und -einstieg zusammengestellt. Hier sind auch zahlreiche Berufsbilder und die entsprechende Ausbildung beschrieben.

 
 

Für Sie im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

Ein Service von websozis.info

Besucher:670358
Heute:34
Online:2