Ausbau der Ortsdurchfahrt Wellmitz ein großer Erfolg

Veröffentlicht am 08.07.2008 in Verkehr

Der gemeinsame Kampf hat sich gelohnt. Der grundhafte Ausbau der Ortsdurchfahrt Wellmitz ist bis auf Restarbeiten fertiggestellt. Am 25. Juni 2008 erfolgte die offizielle Verkehrsfreigabe.

Die Landesstraße (L 451) gehört zum sogenannten nachgeordneten Netz. Diese Einteilung des Landes Brandenburg halte ich grundsätzlich für falsch.

Deshalb ist es ein großer Erfolg, dass wir beim Land Brandenburg den Ausbau der Landesstraße durchgesetzt haben. Mein Dank gilt in besonderer Weise dem Amtsdirektor Hans-Georg Köhler, der Bürgermeisterin von Neißemünde, Ute Petzel und dem Neuzeller Bürgermeister Klaus Schroth.

Das Ortsbild von Wellmitz ist mit der neuen Straße deutlich verbessert. Die Menschen der Region und die vielen Touristen bekommen eine verbesserte Verkehrsinfrastruktur.

Der Ausbau der Infrastruktur geht weiter. Das Land Brandenburg beabsichtigt Mittel des Bundes für die Neuzeller Kruggasse, immerhin 220.000 Euro Fördermittel, bereitzustellen. Wir lassen die Menschen in den ländlichen Regionen nicht im Stich.

 
 

Kandidaten für den Landtag 2019

 

 

 

 

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:110
Online:1

SPD Brandenburg online