Blühstreifen: Bienen, Hummeln, Schmetterlinge & Co warten

Veröffentlicht am 03.04.2020 in Kultur

Das Insektenschutzprogramm namens Blühstreifen soll zumindest die Ackerränder wieder zu einem Lebensraum für heimische Pflanzen und Insekten machen. Wer letztes Jahr aufmerksam durch Brandenburgs Flure wanderte, wird die bunten Streifen bereits entdeckt haben. Doch auch im heimischen Garten sollte ein Platz für heimische Blumen nicht fehlen. Es ist Zeit zu säen!

 

Manch Gartenbesitzer hatte im letzten Frühjahr bereits versucht, Bienen, Hummeln und Schmetterlingen mit heimischen Kräutern zu versorgen. Sie säten spezielle Blühstreifen-Mischungen auf ihre Grundstücke bzw. Beete. Auf der Terrasse oder dem Balkon ist vielleicht auch ein Platz frei!

Doch solche Wildblumenwiesen im heimischen Garten wollen auch gut vorbereitet sein. Oder im Internet einfach nach „Wildblumen“ oder „Blühstreifen“ suchen. Anregungen und Angebote gibt es reichlich. Auch spezielle Mischungen für die Region!

Im Selbstversuch des Autors dieser Zeilen ergab sich im letzten Jahr zweierlei. Tatsächlich tummelten sich (subjektiv) deutlich mehr Insekten auf dem Areal.

Doch Nachbarn beschwerten sich per Blick über das aufkommende Unkraut. Und säbelten es auf dem Dränagestreifen vor den Grundstücken ab.

Der Versuch wird in diesem Jahr fortgesetzt. Spezielle Angebote für heimische Blumen, die von den Insekten bevorzugt werden, gibt es im Internet zu bestellen.

Doch wie sieht es da aus, wo die richtigen Blühstreifen in diesem Jahr wachsen und gedeihen sollen? Wir werden säen, nein, sehen!

 
 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/
Oder-Spree I

Für Sie im Bundestag

Mathias Papendieck

Wahlkreis 63: LOS, FFO

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

17.06.2024 18:37 Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes
Der Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern hat einen Kompromissvorschlag zur Änderung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschlossen, der heute im Bundesrat und Bundestag verabschiedet wurde. Die Änderungen am OZG legen einen Grundstein für eine umfassende Digitalisierung der Verwaltung und stellen sicher, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Deutschland von modernen und nutzerfreundlichen Onlinediensten der Verwaltung profitieren… Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes weiterlesen

17.06.2024 18:36 Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen
Der Zoll hat heute mitgeteilt, dass bei einem Ermittlungsverfahren im vergangenen Jahr die Rekordmenge von 35 Tonnen Kokain unter anderem im Hamburger Hafen sichergestellt wurde. „Die Sicherstellung von über 35 Tonnen Kokain im Hamburger Hafen ist ein massiver Schlag gegen die Organisierte Kriminalität. Unser Zoll und unsere Polizei leisten eine großartige Arbeit, wenn wir ihnen… Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucher:670454
Heute:44
Online:1