Bürgermeisterwahlen werden vorgezogen

Veröffentlicht am 11.03.2017 in Wahlen

Am 24.09.2017, gemeinsam mit der Bundestagswahl, sollen die Beeskowerinnen und Beeskower ihren Bürgermeister wählen. So will es die Stadtverordnetenversammlung. Ein entsprechender Beschluss wurde einstimmig am 28.02.2017 gefasst. Frank Steffen, der seit 2010 Bürgermeister der Kreisstadt ist, begrüßt dieses Votum. „Ich bin den vielen Wahlhelfern sehr dankbar, die immer wieder einen reibungslosen Ablauf der Wahlen garantieren. Es ist gut, dass wir durch die Zusammenlegung diese Bürgerinnen und Bürger entlasten.“ Steffen wird sich erneut der Wahl stellen. Er ist bisher der einzige Kandidat. Seine reguläre Amtszeit endet am 28.02.2018.

Bild: Schleuse Beeskow

Auf der Mitgliederversammlung der Beeskower SPD, die ihn einstimmig für die Bürgermeisterwahlen vorschlug, zog der 45jährige eine positive Bilanz seiner bisherigen Amtszeit. Besonders hob er die Investitionen in Bildung, Kultur und Sport hervor. So konnten 2013 die renovierte und umgebaute große Sporthalle und eine Bowlingbahn der Nutzung übergeben werden. Die Grundschule an der Stadtmauer erhielt einen Erweiterungsbau mit moderner Mensa. 2017 wird in beide Beeskower Grundschulen investiert. So erhalten beide einen Fahrstuhl und an der Fontane-Grundschule ist eine Aula geplant. „Ich habe noch viel vor.“ kündigte Frank Steffen an. Die neue Kita mit Hort in der Fontanestraße sei eines der Vorhaben, die auf der Agenda der nächsten Jahre stehen. Ebenso müssen die Voraussetzungen für die geplanten Investitionen des Spanplattenwerkes sichergestellt werden.

 
 

Kandidaten für den Landtag 2019

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:69
Online:2

SPD Brandenburg online