Illegalen Müllentsorgern auf der Spur

Veröffentlicht am 19.05.2018 in Umwelt

Alte Matratzen am Wegrand. Prall gefüllte Müllsäcke mitten im Wald. Die Müll-Vandalen werden immer dreister. Die Behörden sollen jetzt in konzertierten Aktionen gegen die Umweltverschmutzer im Landkreis Oder-Spree vorgehen.

Die SPD Oder-Spree fordert eine gemeinsame Vorgehensweise von Kreisverwaltung, KWU, Forst, Polizei und örtlichen Ordnungsämter gegen illegale Müllablagerungen im Landkreis. „Ein gemeinsamer Außendienst soll die Kontrolle an den Schwerpunkten der illegalen Müllentsorgung verstärken und gegen die Verursacher Bußgeld- oder Strafverfahren einleiten“, so der SPD-Unterbezirksvorsitzende Frank Steffen. Die Koordination sollte bei der Kreisverwaltung liegen.

Die SPD-Fraktion im Kreistag soll einen entsprechenden Beschlussantrag für die nächste Sitzung des Kreistages vorbereiten. Landrat Rolf Lindemann wird gebeten, in der nächsten Beratung mit den Bürgermeistern und Amtsdirektoren ein gemeinsames Vorgehen zu erörtern und eine Arbeitsgruppe zur Vorbereitung der Maßnahmen zu gründen.

Die illegalen Müllablagerungen haben an vielen Orten, besonders in den Wäldern und in landschaftlich reizvollen Gebieten dramatisch zugenommen. Die örtlichen Ordnungsbehörden haben kaum Möglichkeiten und Mittel, um Umweltsünder gezielt aufzuspüren und zu bestrafen.

Frank Steffen: „Deshalb bedarf es eines gemeinsamen Vorgehens von Landes-, Kreis- und Kommunalbehörden.“ Beispiele aus dem Landkreis Barnim und dem Berliner Bezirk Neukölln zeigten, dass ein offensives Auftreten der Behörden die illegalen Müllentsorger abschreckt.

 
 

Kandidaten für den Landtag 2019

 

Unsere Landtagsabgeordneten

Kalenderblock-Block-Heute

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr
25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

Newsticker

24.03.2019 18:57 Kommt zusammen für ein starkes Europa!
Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt. „Lasst uns jetzt gemeinsam ein solidarisches Haus Europa für alle bauen“, rief die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl Katarina Barley den Delegierten zu. MEHR

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Ein Service von websozis.info

Besucher:670340
Heute:69
Online:1

SPD Brandenburg online