Landkreis soll in Pflegeplätze für Senioren investieren

Veröffentlicht am 18.05.2018 in Senioren

Der Unterbezirksvorstand der SPD Oder-Spree fordert ein Konzept zur stationären Pflege im Landkreis.

Im Landkreis Oder-Spree entspricht ein Teil der Pflegeeinrichtungen nicht mehr den aktuellen Standards. Der Bedarf kann längst nicht mehr mit dem Angebot an Pflegeplätzen mithalten. So gibt es in Eisenhüttenstadt nur ein Fünftel der erforderlichen Pflegeheimplätze.

 

„Die steigende Lebenserwartung führt zu einer Zunahme hochbetagter Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Oder-Spree“, so der SPD UB-Vorsitzende Frank Steffen. Vor allem allein lebende Senioren wäre heute im Anschluss an ambulante Pflegeleistungen auf eine stationäre Pflege angewiesen.

„Der Landkreis verfügt mit der Seniorenheime des Landkreises Oder-Spree gGmbH über eine Einrichtung, mit der er aktiv werden kann“, erklärt Frank Steffen. Aus diesem Grund halte es die SPD Oder-Spree für geboten, die Situation zu analysieren und ein Konzept zu erarbeiten, an welchen Stellen im Landkreis Investitionen in Pflegeheimplätze erforderlich seien.

Sofern der Bedarf nicht durch Träger der Wohlfahrtspflege oder private Angebote abgedeckt werde, sollte der Landkreis über die kommunale Gesellschaft selbst als Investor und Betreiber auftreten.

 
 

Für Sie im Landtag

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

LOS SPD bei Facebook!

Besuche unsere Seite auf Facebook!

Newsticker

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

Ein Service von websozis.info

Besucher:670358
Heute:35
Online:2